Glossar


0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z


Einträge 1 bis 3 von 3

G:
Genesungsgeld
Gleitende Neuwertversicherung
Gliedertaxe
 

Gleitende Neuwertversicherung

Ihre Wohngebäudeversicherung wird in der Regel als gleitende Neuwertversicherung abgeschlossen. Dies hat für Sie den Vorteil, dass sich die Versicherung automatisch der Baupreisentwicklung anpasst und so eine Unterversicherung vermieden wird. Grundlage dieser Versicherungsform ist die Versicherungssumme, die dem Neubauwert des Gebäudes in Preisen des Jahres 1914 entsprechen soll. Ist die Versicherungssumme 1914 richtig ermittelt, haben Sie ausreichenden Versicherungsschutz.
Ist die Versicherungssumme 1914 aber zu niedrig angesetzt, sind Sie unterversichert (s. Unterversichert). In diesem Fall kann Ihnen jeder Schaden nur anteilig ersetzt werden.
Die NV hilft Ihnen aber, einen Abzug wegen Unterversicherung zu vermeiden:
Wird die Versicherungssumme 1914 nach einer der beiden folgenden Methoden ermittelt, so wird Ihnen jeder Schaden im Rahmen Ihres Vertrages voll ersetzt.

1. Berechnung nach Rauminhalt und Ausstattungsmerkmalen:
Abhängig vom jeweiligen Gebäudetyp und der Bauausführung und -ausstattung wird ein „Wert 1914“ pro m³ umbauten Raumes ermittelt. Dieser Wert ergibt, multipliziert mit dem Rauminhalt Ihres Gebäudes, die Versicherungssumme 1914.

2. Schätzung durch einen Bausachverständigen:
Die Ermittlung der Versicherungssumme 1914 durch einen Sachverständigen empfiehlt sich vor allem dann, wenn sie auf andere Weise nicht zuverlässig ermittelt werden kann.



Mehrfacher Testsieger