Stabiles Wachstum setzt sich 2010 nathlos fort

Bilanz 2009 Gewinn von 1,365 Millionen Euro nach Steuern ist das zweitbeste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte / Beitragsvolumen und Versichertenzahl legen deutlich über dem Branchenschnitt zu / Neue Arbeitsplätze in Neuharlingersiel

Neuharlingersiel - Die NV-Versicherungen haben ihre Wettbewerbsposition im vergangenen Geschäftsjahr ausgebaut und befinden sich auch 2010 weiterhin auf einem stabilen Wachstumskurs. „Damit sind wir für die Herausforderungen der Zukunft erstklassig aufgestellt und haben uns als kleiner, aber feiner Sachversicherer im bundesweiten Markt ein mehr als beachtliches Ansehen als Top-Anbieter erarbeitet“, sagte Johann Cremer, Vorstandsvorsitzender der NV-Versicherungen, gestern auf der Mitgliederversammlung in Neuharlingersiel. Erfreut zeigte sich Cremer auch über die Entwicklung im Kerngebiet Ostfriesland, die nach Jahren mit verhaltenen Zuwachsraten „deutlich Fahrt aufgenommen“ habe. 

Insgesamt führe der bundesweite Erfolgskurs zu einer steigenden Beschäftigung am Firmensitz in Neuharlingersiel mit mittlerweile 41 Mitarbeitern. 2009 seien sechs neue Mitarbeiter eingestellt worden, davon zwei Auszubildende. Auch im laufenden Geschäftsjahr 2010 würden fünf weitere Mitarbeiter eingestellt, davon nochmals zwei Auszubildende. Zudem verwies Cremer auf die Bedeutung der NV als Steuerzahler: „In den vergangenen drei Jahren haben wir mehr als zwei Millionen Euro Gewerbe- und Körperschaftssteuer gezahlt.“

Mit einem Gewinn nach Steuern von 1,365 Millionen Euro sei 2009 das zweitbeste Ergebnis in der 191-jährige Unternehmensgeschichte erzielt worden. Gleichzeitig seien die Kapitalanlagen dank einer traditionell konservativen Anlagestrategie um 3,67 Millionen Euro auf rund 20,7 Millionen Euro gestiegen. Die Beitragseinnahmen hätten sich im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 Millionen Euro auf insgesamt 17,9 Millionen Euro erhöht (plus 8,9 Prozent). Die Zahl der Versicherten habe um 9.252 auf insgesamt 121.260 zugelegt. „Damit haben wir eine solide Grundlage für ein weiteres Wachstum aus eigener Kraft geschaffen“, sagte Cremer.

An dem positiven Trend habe der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres nahtlos anknüpfen können. Bis Ende Juni 2010 habe die NV einen Zuwachs von über  9.000 Mitgliedern und über 12.000 neuen Verträgen verbucht. Das Beitragsvolumen sei bis Ende Juni um 1,2 Millionen Euro gestiegen. „Damit liegen wir erneut deutlich über dem Branchentrend der Schaden- und Unfallversicherer in Deutschland, der erneut von einem Null-Wachstum geprägt sein wird“, sagte Cremer, der für das Gesamtjahr ein vergleichbares Niveau wie 2009 erwartet. Mit dem bisherigen Schadenverlauf sei die NV zufrieden. 

Entscheidend zu der Entwicklung beigetragen habe die Anfang 2010 gestartete Produktoffensive, die bereits zu Top-Testergebnissen in unabhängigen Vergleichen von Finanztest und anderen renommierten Fachzeitschriften geführt habe und „im Markt gut angekommen“ sei, betonte der NV-Vertriebsvorstand Arend Arends. Zudem sei durch Investitionen in den IT-Bereich in Höhe von rund 150.000 Euro die Effizienz weiter gesteigert worden. Knapp 50 Prozent der Geschäftsabläufe erfolgten mittlerweile papierlos. „Dies sorgt für einen schnellen und reibungslosen Service für Kunden und Geschäftspartner“, so Arends.

Um ihre Spitzenposition langfristig zu sichern, werde die NV die Kosten und Effizienz noch stärker als bisher im Blick behalten. Zudem genieße die Stärkung des Eigenkapitals weiterhin oberste Priorität. Aus diesem Grund werde der Gewinn aus 2009 vollständig den Rücklagen zugeführt. Die Garantiemittel (Verlustrücklagen, freie Rücklagen sowie Schwankungsrückstellungen) würden sich damit um 1,4 Millionen Euro auf 9,0 Millionen Euro erhöhen. Aufbauend auf diesem soliden finanziellen Fundament könne die NV wie in der Vergangenheit auch in Zukunft mit Weitblick wachsen, sagte Cremer und versicherte: „Umsatz um jeden Preis wird es auf keinen Fall geben.“    

Cremer und Arends betonten, dass die NV-Versicherungen der Konjunkturkrise, dem zunehmenden Wettbewerbsdruck sowie dem allgemeinen stagnierenden Beitragswachstum 2009 erfolgreich getrotzt hätten. Dazu beigetragen habe ein bundesweit starkes Neugeschäft sowie treue Bestandskunden. Die Zuwächse hätten sich gleichmäßig auf die vier tragenden NV-Säulen mit den Sparten Unfall, Haftpflicht, Hausrat und Wohngebäude verteilt. Die Schadenquote sei 2009 allerdings durch einige Großschäden um 17,5 Prozent auf 65,3 Prozent gestiegen. Aufgrund dieser Entwicklung habe das Rekordergebnis des Geschäftsjahres 2008 mit 1,7 Millionen EUR Gewinn nicht ganz erreicht werden können.

Ehrungen

Für ihre 25jährige Delegiertentätigkeit in der Mitgliederversammlung – dem obersten Organ der NV-Versicherungen VVaG – erhielten der frühere Kaufmann Jan Dirks aus Utarp, der Landwirt Mense Gerdes aus Riepe sowie der Sozialversicherungsfachwirt Heinz Luitjens aus Esens als Dank für ihre ehrenvolle und von Vertrauen geprägte Zusammenarbeit ein wertvolles Bild.

Mehrfacher Testsieger